Mitteldeutsche Auswahl mit durchwachsenen Ergebnissen

Donnerstag, 05. Oktober 2017

Bei der größten Sichtungsmaßnahme des Deutschen Baksetball Bundes im diesjährigen Bundesjugendlager in Heidelberg konnten die Mädchen und Jungen der Mitteldeutschen Auswahlteams jeweils nur Platz 8 belegen.

Dabei waren aus dem BVSA: Lucie Albrecht, Vivien Friedenberger, Hannah Lehmann, Leja Wegel, Cora Fox und Lena Dziuba (alle SV Halle) sowie Ludwig Heinicke (USV Halle/MBC) und Julian Blockhaus (USC Magdeburg). Als Headcoaches waren Sandra Rosanke und Christian Steinwerth vor Ort im Einsatz. Das Abschneiden beider Teams ist dennoch relativ unterschiedlich zu bewerten.

Jungen (Jahrgang 2003)

Die Jungen konnten durchweg mit ihren Spielen überzeugen. Gegen Bayern mit nur 41:44 unterlegen, gab es tags darauf eine 44:57-Niederlage gegen den WBV, um dann anschließend die SG Südwest mit 44:38 seinerseits schlagen zu können. Im unteren Paarkreuz wartete dann die SG Niedersachsen-Bremen, der man ebenfalls äußerst knapp unterlag (35:40). Im Spiel um Platz 7 traf man erneut auf Südwest, wurde in einem dramatischen Finish dann per Buzzer Beater aus der Distanz geschlagen (44:45). "Wir haben sehr viel Lob für unser Spiel hier erhalten. Sowohl Gegner als auch Bundestrainer waren sich einig, dass wir voll im Konzert mitspielen konnten. Mit etwas Glück wäre sogar das Halbfinale drin gewesen. Platz 8 ist daher unter Wert, aber vier Nominierte beweist nochmal, dass wir kein 'durchschnittlicher' Letzter bei diesem Turnier sind", zeigte sich Steinwerth mit dem Auftritt seiner Jungs zufrieden.

Mädchen (Jahrgang 2002)

Die Mädchen mussten sehr lange Lehrgeld zahlen, ehe sie im Turnier einigermaßen angekommen schienen. Mit 50 Prozent aus dem jüngeren Jahrgang angetreten, ist das aber kein allzu überraschender Fakt. Anfangs mit 29:50 gegen den späteren Sieger SG Südwest, gab es dann ein 36:57 gegen Berlin. Im Spiel gegen Schwergewicht Bayern konnte man mit 31:45 bereits eine Steigerung nachweisen, ehe dann Hessen beim 67:38 wieder klar die Grenzen aufzeigte. Erneut gegen Bayern im Spiel um Platz 7 musste man zwar in das 34:45 einwilligen, hatte aber hier endlich seine beste Leistung abgerufen. Sandra Rosanke zeigte sich zwar enttäsucht, wusste aber Gründe zu nennen: "Vor allem im eigentlichen Jahrgang waren wir einfach nicht konkurrenzfähig. Nur Lucie konnte wirklich ihre beste Leistung hier abrufen. Dass dann schon die 03er unsere Leistungsträger werden, ist Ausdruck unserer Probleme. Abschlussqualität und Handlungsschnelligkeit waren unsere gröbsten Baustellen."

Nominierungen

Mit Lena Dziuba konnte dennoch eine Spielerin des BVSA den nächsten Schritt machen und ins Leistungscamp der besten 29 Mädchen einziehen. Bei den Jungs durften sich Dominic Tittmann, Lucas Günther (beide BV Chemnitz) sowie Oskar Franz und Johann Walter (beide SC Jena) über eine Nominierung freuen. Der BVSA gratuliert allen Nominierten ganz herzlich zu diesem Erfolg!

Christian Steinwerth Landestrainer Mobil: 0163 7371045
E-Mail: landestrainer@bvsa.de

Tags: Szene News Blog Übersicht

Anschrift
BVSA e.V.
Nietlebener Str. 14
06126 Halle (Saale)

Kontakt
Telefon: 0345 77891509
Telefax: 0345 96394026
E-Mail: info@bvsa.de

Social Media

Partner